SEXUELLE GESUNDHEIT UND LEBENSSTIL

Niemand lässt sich gerne sagen, wie er sein Leben zu leben hat.

Wir können nachvollziehen, warum Fitnesstrainer und Ernährungsberater nicht immer die erste Anlaufstelle sind, wenn man versucht, sich in seinem eigenen Körper wohlzufühlen.

Tatsache aber ist, dass die Entscheidung, einen gesünderen Lebensstil zu pflegen, ein guter Anfang zur Überwindung einer Erektionsschwäche ist.

Warum geben Sie sich also nicht selber ein Versprechen? Bereits einige wenige Änderungen in Ihrem Lebensstil könnten sich positiv auf Ihre erektile Funktion auswirken und eine Verschlechterung Ihres Zustands verhindern helfen.


Auf ein andermal verschieben

Wenn es draußen kalt ist oder wie aus Eimern schüttet, dann könnten Sie es sich selber immer leicht machen. Niemand will bei schlechtem Wetter joggen, spazieren gehen oder laufen. Verschieben Sie es auf das nächste Mal, bleiben Sie zu Hause und trinken Sie stattdessen lieber ein schönes Glas Wein. Wollen Sie noch mehr solcher Vorschläge hören? Dann klicken Sie hier.

 
SO FÄLLT IHNEN SPORT EINFACHER
 
 
REGELMÄSSIGE BEWEGUNG UND SEXUELLE GESUNDHEIT

Eine bewegungsarme Lebensweise ist ein bekannter Risikofaktor für Erektionsstörungen. Regelmäßige Bewegung ist daher zur Erhaltung der erektilen Funktion wichtig. Sport kann aber auch helfen, Ihre derzeitige Kondition zu verbessern, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind.

Wenn Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben und er das richtige Mittel für Sie gefunden hat, dann sind Sie und Ihre Partnerin im Moment wahrscheinlich nur an einer ganz bestimmten Art von Bewegung interessiert.

Abgesehen von Sex gibt es viele Möglichkeiten, körperlich aktiv zu bleiben. Fangen Sie langsam an. Sie sollten sich dabei wohl fühlen und nicht gleich am Anfang zu ehrgeizig sein. Männergesundheit muss nicht langweilig sein. Körperliche Bewegung ist eine angenehme Art, fit zu werden, Gewicht zu verlieren und Stress abzubauen. Aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie richtig in eine Sportart einsteigen.

OHNE FLEISS KEIN PREIS.


Es gibt viele Ausreden, um keinen Sport zu treiben – schlechtes Wetter…nicht die richtigen Shorts, die richtigen Schuhe, das richtige T-Shirt…Fitness-Studio zu teuer…was ist, wenn mich jemand sieht? Auch wenn diese Entscheidungen vielleicht einfacher zu treffen sind, so helfen sie dennoch nicht, ihr Leiden zu verbessern. Ein bewegungsarmer Lebensstil ist ein Risikofaktor für ED. Also Schluss jetzt mit EINFACH! Es ist Zeit, sich diesem harten Wort direkt zu stellen.

 
ZURÜCK ZU DURCHHALTEN
 
 

GEWICHTSVERLUST UND SEXUELLE GESUNDHEIT

Es ist allseits bekannt, dass man bei Reduzierung der Kalorienaufnahme und mehr Bewegung abnimmt, was eine gute Sache ist, insbesondere wenn Sie im Moment übergewichtig sind.

Übergewichtige leiden eher an Erektionsschwäche und anderen gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankung, Bluthochdruck oder Diabetes. Alle diese Krankheiten erhöhen das Risiko von ED.

Und wo wir schon mal beim Thema sind, vielleicht tut es ja Ihrem sexuellen Selbstvertrauen gut, wenn Sie die Rettungsringe um Ihre Hüfte nach und nach abwerfen können.

  • SPONTANER TEST
  • Was mögen Sie am liebsten...
  • Bananen
  • Hähnchen
  • Fisch
  • Schokolade
  • Fast Food
  • Curry
  • Gemüse
  • ERGEBNIS DES TESTS
  • 10
  • 5
  • 15
  • 20
  • 10
  • 5
  • 35
ERNÄHRUNG UND SEXUELLE GESUNDHEIT

Wenn es um Männergesundheit und Erektionshärte geht, kann das, was Sie essen, wichtig sein. Genauer gesagt: Das, was Sie nicht essen, kann wichtig sein. Fettleibigkeit und hoher Cholesterinspiegel sind bekannte Risikofaktoren für Erektionsstörungen. Weniger gesättigte Fettsäuren und eine Gewichtsabnahme sind demnach wichtige Faktoren für eine befriedigende erektile Funktion.

Vielleicht wäre es an der Zeit, sich ernsthaft um eine gesündere Ernährung zu bemühen? Schließlich kann eine gesündere Ernährung zu einem gesünderen Sexualleben beitragen.

  • Wie viel Prozent der männlichen Raucher wissen nicht, dass Rauchen eine Ursache für ED ist?
  • Finden Sie es heraus und verschieben Sie den Balken!
  • 87
RAUCHEN, ALKOHOL UND SEXUELLE GESUNDHEIT

Rauchen ist eine Ursache für Erektionsstörungen, da es den Blutstrom zum Penis durch Engstellung der Blutgefäße reduzieren kann. Bei einigen Männern kann sich die erektile Funktion durch Aufgabe des Rauchens verbessern. Eine Rauchentwöhnung ist eine wichtige Änderung des Lebensstils hinsichtlich des (zukünftigen) Erhalts einer guten erektilen Funktion.

Zudem gibt es auch einen belegten Zusammenhang zwischen Alkohol und Erektionsstörungen. Wie beim Rauchen ist es auch hier nie zu spät, weniger Alkohol zu konsumieren und damit etwas für Ihre sexuelle Gesundheit zu tun. Alkohol kann langfristige und kurzzeitige Erektionsstörungen sowie einen Verlust der Libido bewirken. Sie dürfen ruhig hin und wieder ein Gläschen genießen, aber Maßhalten ist der Schlüssel, wenn Sie Ihre Erektionsstörungen hinter sich lassen möchten.

 
ZURÜCK ZU DURCHHALTEN
 
 






HABEN SIE EINE EREKTIONSSCHWÄCHE?


Ob Sie eine Erektionsschwäche haben, kann Ihnen nur Ihr Arzt sagen. Bis zu Ihrem Termin kann Ihnen dieser Online-Test vielleicht schon mal weiterhelfen.

MIT WEM
KÖNNEN SIE DARÜBER SPRECHEN?

Manche Menschen haben Höhenangst. Andere fürchten sich im Dunkeln. Männer mit Erektionsschwäche können eine Heidenangst vor dem Gespräch mit dem Arzt haben.

WAS KANN MAN(N)
TUN?


Wenn Sie eine Erektionsschwäche haben, gibt es dafür bewährte Mittel. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, welches gegebenenfalls für Sie das richtige ist.

 
TESTEN SIE IHRE EREKTION
 
 
Gespräch mit Ihrem Arzt
 
SCHAUEN SIE SICH DIE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN AN