Enable JavaScript to visit this website.
Mit einem Arzt sprechen
Nur keine Scheu! Hier erfahren Sie, wie Sie ein Arztgespräch vorbereiten können.

Arztgespräch zu Erektionsstörungen

WENN SIE EINE SACHE VON DIESER WEBSITE FÜR SICH MITNEHMEN SOLLTEN, DANN DAS:

Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine erektile Dysfunktion vorliegt, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Nur er kann Ihnen Antworten auf Ihre Fragen geben. Nur er kann eine Behandlungsmethode empfehlen, die auf Ihre Person abgestimmt ist. Nur ein Arzt kann Ihnen Originalmedikamente gegen Erektionsstörungen verschreiben – wenn diese tatsächlich erforderlich sind.

Wenn Sie hierin kein Problem sehen, sollten Sie noch heute einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Gehören Sie aber zu den Männern, die sich schon beim Gedanken daran, mit einem Arzt über ein derart intimes Problem zu sprechen, unwohl fühlen, brauchen Sie vielleicht etwas Unterstützung.

Denken Sie in erster Linie daran, dass Sie sich vor Ihrem Arzt nicht schämen müssen. Er ist Experte und geht tagtäglich mit solchen und anderen Problemen um. Stellen Sie sich vor, was er jeden Tag in seiner Praxis erlebt. Erektionsstörungen gehören sicher nicht zu den Themen, die ungewöhnlich für ihn sind.

Niemand verurteilt Sie

Richter tragen Roben, sitzen in Gerichtssälen und urteilen über Tatbestände. Ärzte tragen Kittel, sitzen in Behandlungsräumen und helfen Menschen – es handelt sich also um zwei völlig unterschiedliche Berufe. Ihr Arzt wird nicht über Sie urteilen. Wenn Sie unter einer ED leiden, ist die Aufgabe Ihres Arztes, Ihnen zu helfen. Nur daran ist er interessiert. Alles, was Sie mit ihm besprechen, wird streng vertraulich behandelt. Wenn Sie sich aus persönlichen Gründen scheuen, mit Ihrem Hausarzt über Ihre Erektionsstörung zu sprechen, gehen Sie zu einem anderen Arzt. Ihr Sexualleben ist von zu großer Bedeutung, als es zu vernachlässigen, nur weil Sie kein gutes Verhältnis zu Ihrem Hausarzt haben.

Was glauben Sie, wie viele Männer mit ED nicht mit Ihrem Arzt sprechen?

42%

Das Patienten-Arzt-Gespräch

In der Sprechstunde beim Arzt sollte die Erektionsstörung im Mittelpunkt stehen. Sowohl Sie selbst als auch Ihr Arzt sollten sich vollständig auf dieses eine Thema konzentrieren. Vielleicht sind Sie versucht, es nur beiläufig zu erwähnen, nachdem Sie bereits über andere Belange gesprochen haben. Aber es ist besser, einen Termin zu machen, bei dem es ausschließlich um die ED geht. Der Arzt benötigt möglicherweise etwas Zeit für eine gründliche Untersuchung und die Besprechung Ihrer individuellen Therapie.

Informieren Sie sich über Behandlungsmethoden

Ihr Arzt ist kein Gedankenleser

Ihr Arzt kann Ihnen am besten helfen, wenn Sie offen und ehrlich über Ihr Problem sprechen. Wenn Sie nicht klar und deutlich sagen, was Sie bedrückt oder was bei Ihnen nicht stimmt, ist es für ihn schwierig, Ihnen zu helfen. Versuchen Sie auch nicht zu erklären, was Ihrer Meinung nach die Ursache Ihrer ED ist, sondern schildern Sie ihm lieber genau, welche Symptome auftreten, und überlassen Sie die Diagnose ihm als Fachmann.

Der leichte Weg

Arzttermin zu ED vorbereiten

Vor Ihrem Arztgespräch kann es hilfreich sein, sich auf Fragen und mögliche Tests, die auf Sie zukommen können, vorzubereiten. Möglicherweise stellt Ihr Arzt Ihnen zu Beginn der Behandlung ähnliche Frage wie die, die Sie hier auf der Seite finden. Das hilft ihm dabei, den Grad Ihrer Erektionsstörung zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen. Anschließend wird er eventuell durch eine allgemeine körperliche Untersuchung versuchen, die Ursachen Ihrer ED zu finden. Möglicherweise stellt er Ihnen Fragen zu Ihrer Krankengeschichte und Ihrem Sexualleben. Er wird Sie untersuchen, Blutdruck messen und eine Blut- und Urinprobe nehmen. Je nach Ergebnis wird Ihr Arzt Ihnen anschließend verschiedene Behandlungsoptionen vorstellen.

NEHMEN SIE IHRE PARTNERIN MIT ZUM ARZT

Es kann eine gute Idee sein, gemeinsam mit Ihrer Partnerin zum Arzt zu gehen. Mit etwas moralischer Unterstützung fällt Ihnen das Gespräch über Ihre sexuelle Gesundheit vielleicht etwas leichter. Außerdem ist Ihre Partnerin auch von Ihrer ED betroffen – beim Thema Männergesundheit geht es nicht immer allein um Männer. Also ist es sinnvoll, wenn Sie beide beteiligt sind.

Erektionsstörungen nicht auf die lange Bank schieben

Die meisten Männer, die Hilfe wegen einer erektilen Dysfunktion suchen, brauchen mindestens ein Jahr, bis sie genug Mut aufbringen, mit ihrem Arzt über ihr Problem zu sprechen. Eine ziemlich lange Zeit, oder?

Zurück zu „Handeln“